Schmerztherapie

Unter Schmerztherapie versteht man alle therapeutischen Maßnahmen, die zur Reduktion von Schmerzen beitragen.

Was ist Schmerz?
Schmerz ist ein natürlicher Schutzmechanismus des Körpers, der im Allgemeinen auf eine Verletzung, Entzündung oder Überlastung hinweist. Es wird zwischen akutem und chronischem Schmerz unterschieden.
Der akute Schmerz entsteht, wenn ein bestimmter Schwellenwert durch eine Gewebsschädigung überschritten wird. Es können mechanische, chemische, thermische oder elektrische Reize Auslöser sein.
Von chronischem Schmerz spricht man, wenn ein Schmerzgeschehen länger als 6 Monate besteht. Chronische Schmerzen kann man als eigenständiges Krankheitsbild werten, da die Schmerzempfindung nichts mehr mit einer ursächlichen Verletzung oder Entzündung zutun hat.

Wann ist eine Schmerztherapie sinnvoll?
Die gezielte Schmerztherapie ist immer dann sinnvoll, wenn ein Schmerzgeschehen länger als 6 Monate andauert. Doch ist es heute leider noch immer so, dass durchschnittlich 8 Jahre vergehen, bis sich Schmerzpatienten in eine Schmerztherapie begeben. Vor allem Patienten mit chronischen Schmerzen, sind in Ihrem täglichen Lebensalltag stark eingeschränkt und bedürfen einer professionellen Behandlung.

Bei der Behandlung von Schmerzpatienten nutze ich im Allgemeinen eine Kombination aus physikalischer, regulativer & manueller Schmerztherapie. In einem ersten Anamnese-Gespräch wird die auf Ihre Symptome abgestimmte Kombination der schmerztherapeutischen Behandlungsansätze mit Ihnen abgestimmt.

Wichtige Methoden der Schmerztherapie sind u.a.:
Ohr/Handakupunktur, Schröpfen, Cranio-Sacrale-Therapie, Sympathikus Therapie



Hinweise auf Medikationen, Anwendungen und Therapien werden beispielhaft aufgeführt und sind nicht als Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbsttherapierung zu verstehen.